So habe ich’s gemacht

Di, 21. Mai 2019

Ich habe der Myself ein Interview geben zum Thema Gründung, wie wichtig Feedback ist und wie ich mich und mein Team motiviere. Vielen Dank für das Gespräch und viel Spaß beim Lesen.

 

 

Der Schlüsselmoment Ihrer Karriere?

 

Ein früherer Vorgesetzter gab mir das Gefühl, schlecht zu arbeiten. Ich habe gekündigt mit der Geschäftsidee für mein Start-up in der Tasche.

 

 

Chefin wurden Sie…

 

… weil kein potenzieller Geschäftsführer mir gut genug erschien. Und ich es einfach selber machen wollte.

 

 

Worauf muss man bei professionellem Feedback achten?

 

Seien Sie so objektiv wie möglich. Lassen Sie Gefühle aus dem Spiel und machen Sie Verbesserungsvorschlage, wenn Sie etwas kritisieren.

 

 

Wie gebe ich Feedback?

 

Indem Sie so objektiv wie möglich sind, Gefühle aus dem Spiel lassen und Verbesserungsvorschläge geben, wenn Sie etwas bemängeln, also konkrete Beispiele.

 

 

Typische Fehler von Frauen?

 

Sich nicht zu trauen. Das müssen wir endlich ablegen. Mir hat ein Coach beigebracht, mich durchzusetzen und zu verhandeln.

 

 

Wo finden Sie Hilfe, wenn’s mal nicht so läuft?

 

Bei einer Expertenrunde aus Freunden und Team. Arbeite ich mal wieder zu viel, überreden sie mich zum Feiern. Da kann ich als echte Kölnerin nur schwer Nein sagen.


 

Ihr Erfolgsrezept?

 

Kleine Fluchten. Bevor ich entschieden habe, meine Firma zu leiten, bin ich eine Woche an den See gefahren, habe mir Zeit zum Nachdenken gegeben und beschlossen: Ich kann das.


 

Wie motivieren Sie Ihr Team?

 

Einmal haben wir mit einem Berater um eine Reise gewettet. Ziel war es, in ein paar Monaten eine Million Umsatz zu machen. Wir haben uns richtig reingesteigert, uns als Kämpfer verkleidet, uns fotografiert und Statusbilder verschickt.


 

Netflix oder Buch?

 

Zuletzt habe ich die Biografie von Elon Musk gelesen.


 

Die Belohnung?

 

Ich kaufe mir für jeden Erfolg eine Schallplatte. Trotz aller digitalen Möglichkeiten liebe ich das Knistern und die besondere Akustik. So erschaffe ich mir einen feierlichen Moment.

 

 

Autor: Nora Heer

Dieser Artikel ist zuerst in der Myself 04/2019 erschienen.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

OK